SeimSolar Photovoltaikanlagen in Mittelhessen


Hallo liebe Besucherin und lieber Besucher,

Ja, es lohnt sich noch in eine Photovoltaikanlage zu investieren und zwar mehr denn je. Denn trotz sinkender Einspeisevergütungen erwirtschaften Sie mit einer Photovoltaikanlage von SeimSolar eine attraktive Rendite, machen sich unabhängiger vom Strompreis und sparen eine Menge an Energiekosten ein.

Unsere Anlagen sollen die besten sein, die Sie bekommen können. Sie sollen das Vertrauen genießen können, dass Ihre Photovoltaikanlage das Maximum an Sonnenernergie in elektrischen Strom umwandelt, dass sie zuverlässig für sie arbeitet und Sie stets über Ertragswerte und ihren Zustand informiert.

Deshalb haben wir einen 100-Punkte-Qualitätcheck für Ihre zukünftige Anlage eingeführt nach dem wir strikt vorgehen um Sie nicht nur zufrieden, sondern begeistert zu machen. Doch ganz selbstlos ist dies natürlich nicht, denn wir wissen, dass eine gute Mund-zu-Mund-Propaganda das beste und günstigste Mittel zur Neukundengewinnung ist.

Nehmen Sie unsere Bewerbung an, der Photovoltaik-Meister-Fachbetrieb Ihres Vertrauens zu werden. Fordern Sie kostenlos und völlig unverbindlich ein ausführliches und fachgerecht geplantes Angebot für Ihre zukünftige Anlage bei uns an und stellen Sie uns alle Fragen im persönlichen Gespräch. Ich freue mich darauf, Sie bald persönlich kennen zu lernen.

Solarstrom Hessen


Sehen Sie hier unser Einführungsvideo über die Montage, Erzeugung und Speicherung von Solarstrom:

Und im folgenden Video die Vorteile der Photovoltaikmodule unseres Partner-Lieferanten IBC-Solar:


Neuigkeiten zum Thema Photovoltaikanlagen

Solarinitiative Nürnberg: Niedrige Photovoltaik-Modulpreise machen Netzeinspeisung wieder attraktiv

Die derzeit niedrigen Solarmodul-Preise bieten einen Anreiz für Investitionen in Photovoltaik-Anlagen. Selbst Anlagen, die den erzeugten Solarstrom vollständig ins Netz einspeisen und dafür EEG-Vergütung erhalten, könnten sich wieder rechnen, berichtet die Solarinitiative Nürnberg.
Sie empfiehlt daher, Dachflächen großzügig mit Solarmodulen zu belegen. Je nach Projekt und Finanzierung ergäben sich Eigenkapital-Renditen zwischen 3 % und 10 %.

Eigenstromkonzepte führten zu kleineren Anlagen
Unter den Rahmenbedingungen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) hatten Anlagenbetreiber ursprünglich auf die Netzeinspeisung von Solarstrom gesetzt. Die Einspeisevergütung gewährte die notwendige Sicherheit und galt als wirtschaftlich attraktives Förderinstrument.
2012 wurde die Förderung jedoch drastisch gekürzt, und die Reduktion der Anlagenkosten konnte nicht mehr mit der Degression der Vergütungssätze Schritt halten. Ein Lösungsansatz waren deshalb Eigenversorgungs-Konzepte. Tatsächlich konnte damit günstig erzeugter Solarstrom oftmals teuren Netzbezugsstrom ersetzen. Die Anlagen wurden zunehmend auf den Bedarf vor Ort ausgelegt und Dachflächen oft nur teilweise mit Solarmodulen belegt.
 
Eigenverbrauch kann mit Solarstrom-Speichern erhöht werden
„Eigenversorgung ist auch heute das Gebot der Stunde“, sagt der Solar-Berater Oskar Wolf. Allerdings werde die Eigenversorgung durch komplizierte gesetzliche Regelungen erschwert und durch EEG-Umlagen belastet. Dennoch sei es sinnvoll, den Solarstrom vorrangig dort zu verbrauchen, wo er erzeugt wird, am besten mit Hilfe von netzdienlichen Energiespeichern. „Worauf wir aber als Solarinitiative Nürnberg dringend hinweisen: Verschenken Sie keine sinnvoll nutzbare Dachflächen!“
 
Preise für Solarmodule stark gefallen
Seit dem Frühsommer sind die Preise für Solarmodule aufgrund eines Überangebots auf dem Weltmarkt stark gefallen. Der reine Modulpreis auch bei deutschen Produkten liegt teilweise bereits unter 50 Eurocent pro Watt bzw. 500 Euro pro Kilowatt. Auch wenn der wirtschaftliche Vorteil der Photovoltaik sich nach wie vor in erster Linie aus der Höhe der Eigenversorgung ergibt, lohnten sich auch Anlagen, die den erzeugten Solarstrom überwiegend oder sogar vollständig ins Netz einspeisen, betont die Solarinitiative Nürnberg. Hinzu komme, das Finanzierungen momentan so günstig wie nie sind.
 
07.10.2016 | Quelle: Solarinitiative Nürnberg;| solarserver.de © Heindl Server GmbH ​

Wichtige und interessante Web-Links

Vergütungssätze ab dem 1. Oktober 2016

Hier die aktuellen Einspeisevergütungen für die verschiedenen Anlagenarten und -größen: 

Dachanlage auf Wohngebäude

0 - 10kWp     

Dachanlage auf  Wohngebäude

>10 - 40 kWp

Dachanlage auf Wohngebäude

>40 - 500kWp

Dachanlage auf Nichtwohngebäude o.Freiflächenanlage

bis 500kWp

Degression 0,0 %
 
 
ab 01.10.2016 12,31 cent
11,97 cent
10,71 cent 8,53 cent
Degression  0,0 %
     
ab 01.11.2016 12,31 cent
11,97 cent 10,71 cent 8,53 cent
Degression  0,0 %
     
ab 01.12.2016 12,31 cent*
11,97 cent*
10,71 cent*
8,53 cent*

(* = Vorraussichtliche Vergütungshöhe) Alle Angaben ohne Gewähr

Werden Sie unser Facebook-Fan

Auf unserem Facebook-Firmenprofil posten wir stets aktuelle Neuigkeiten rund um die Photovoltaik- und Solarbranche und informieren Sie über unsere eigenen Projekte. Wir würden uns freuen, Sie als Fan unserer Seite zu haben, deshalb bitten wir darum unserer Seite ein "Like" zu geben:

https://www.facebook.com/pages/SeimSolar-GmbH/333932100012516

Seit März 2016 gibt es eine neue Förderung von Solarstrom-Speichern.

Im März 2016 startet das deutsche Förderprogramm für Solarstrom-Speicher mit zinsgünstigen Darlehen der bundeseigenen Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und Tilgungszuschüssen des Umweltministeriums (BMU).

Damit soll die Markt- und Technologieentwicklung von Batteriespeichersystemen angeregt werden. Die geförderten Systeme leisten zudem einen Beitrag zur besseren Integration von kleinen Photovoltaik-Anlagen in das Stromnetz.

Neben einem zinsgünstigen KfW-Darlehen erhalten Betreiber einer Photovoltaik-Anlage mit Solarstrom-Speicher auch einen Tilgungszuschuss der Kosten für das Speichersystem. Gefördert werden neu errichtete Photovoltaik-Anlagen mit Solarstrom-Speicher sowie nachträglich installierte Solarstrom-Speicher für Photovoltaik-Anlagen, die nach dem 31.12.2012 in Betrieb genommen wurden.

Smart Home, Smartphone und Smart Energy wächst zusammen

Durch die Eigennutzung von selbsterzeugtem Solarstrom in Verbindung mit intelligenter Haustechnik lässt sich ein Maximum an Energieeffizienz und Komfort erreichen. Um für Sie ein Rundum-Sorglos-Paket anbieten zu können haben wir uns richtig ins Zeug gelegt und uns in den letzten zwei Jahren intensiv mit Gebäudesteuerungslösungen beschäftigt. Eine PV-Anlage, die den Strom intelligent verteilt, ihn bei Bedarf in Ihre Akkus speichert und die Ihre Hausgeräte je nach Sonneneinstrahlung einschaltet. Das ist keine Vision sondern Realität. Auf unserer Hausautomationsseite www.seimsystems.de erfahren Sie mehr darüber.

Auf Wunsch liefern wir Ihre Anlage mit Anlagenpass

Seit dem 01.12.2010 haben wir die Möglichkeit zu jeder neu installierten PV-Anlage den Anlagenpass des Bundesverbandes der Solarwirtschaft und dem Zentralverband Elektrohandwerk auszustellen. Nähere Informationen finden Sie unter www.photovoltaik-anlagenpass.de

Auf Ihren Wunsch liefern wir Ihre Anlage mit Ertragsgarantie

Möchten Sie gerne in Sonnenenergie investieren, sind sich aber noch nicht sicher, ob Sie eine positive Rendite erzielen werden? Dann nutzen Sie unsere Ertragsgarantie. Aus unserer Erfahrung und den Daten aus 20 Jahren deutschem Wetterdienst lässt sich verlässlich eine Prognose über den zu erwartenden Ertrag stellen. Diese Erwartung garantieren wir Ihnen gerne, so haben Sie höchste Planungssicherheit.

Wir bieten Ihnen kostenlose Anlagenvisualisierung

Sie sind interessiert wie Ihre Anlage läuft, möchten aber nicht jeden Tag die Erträge an Ihren Wechselrichtern ablesen uns zusammenzählen? Dann nutzen Sie doch die vielfältigen Möglichkeiten der Anlagenvisualisierungen. Sehen Sie von jedem Ort der Welt Ihre Anlagenerträge und erhalten Sie Nachrichten bei Störungen auf Wunsch per SMS oder eMail. Auch wir sind sofort informiert und können gleich reagieren. So werden mögliche Ausfallzeiten auf kürzeste Zeit minimiert.

Die meisten Wechselrichter haben bereits eine Schnittstelle zur Kommunikation mit dem Internet integriert. Diese konfigurieren wir Ihnen und richten Ihnen das Web-Portal so ein, dass Sie stets von überall aus informiert sind über Ihre Anlage.

Ermitteln Sie hier selbst Ihren Energieertrag durch Einstellen der Ausrichtung und des Neigungswinkels Ihres Dachs:
(Hinweis: Die genaue Ausrichtung können Sie zB durch Google-Earth selbst ermitteln)

Bedienungsanleitung:

  1. Klicken Sie auf die Grad-Zahl oder die Himmelsrichtung direkt im Drehkreuz damit Ihre Dachausrichtung links neben dem Pfeil steht.
  2. Sehen Sie in dem linken waagerechten Rechteck die Leistungsfarbe über Ihrer Dachneigung auf der Skala darunter.
  3. Auf der rechten Skala sehen Sie nun wie viel Prozent der Sonnenenergie speziell auf Ihrem Dach in elektrischen Strom umgewandelt werden können.

    Beispiel: Ihr Dach hat eine Südost-Ausrichtung (-45°) und Ihr Dach hat eine Neigung von 35° dann erscheint die Farbe rot, also 100%. 

     
IBC-Solar SMA Kaco
Viessmann Luxor SolarlOg
Trina Solar Fronius Tigo
Solarinstallateur Thomas Heinrich

Karsten Seim
Geschäftsführer

SeimSystems GmbH
35279 Neustadt / Hessen
Telefon:
06692 9191 01
eMail:
 k.seim@seimsolar.de

Energiewerte unserer Solaranlagen:
(Bitte anklicken für die Gesamtübersicht)

Diese Urkunden sprechen für unsere Qualität:

Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto

Weitere Urkunden finden Sie hier

Anmeldung